Bausewein erschüttert über zunehmende Gewaltspirale

Veröffentlicht am 11.02.2016 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit
 

Der SPD-Landesvorsitzende und Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein zeigt sich angesichts der gestrigen Übergriffe in Erfurt gegen zwei ausländische Mitbürger entsetzt über die zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerben.

„Gewalttätige Übergriffe in unserer Gesellschaft sind abscheulich und zu verurteilen, egal gegen wen sie sich richten. Sie lassen sich durch keinerlei Umstände rechtfertigen und entschuldigen, schon gar nicht, wenn sie sich gegen Menschen richten, die in unserer Gesellschaft gerade Schutz vor Gewalt suchen. Die Übergriffe sind mit aller Härte des Strafrechts zu ahnden“, fordert Bausewein ein konsequentes Durchgreifen.

Der SPD-Landesvorsitzende betrachtet das sich verschärfende gesellschaftliche Klima angesichts der Flüchtlingskrise mit großer Sorge. Die zunehmende Gewaltbereitschaft spiegelt sich auch in aktuellen Statistiken zu Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte im Jahr 2015 wider, die einen dramatischen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr ausweisen.

„Es muss unser gesamtgesellschaftlicher Konsens bleiben, dass Konflikte und Meinungsverschiedenheiten stets mit friedlichen Mitteln ausgetragen werden. Die vorliegenden Kriminalstatistiken zeigen uns darüber hinaus, wie wichtig die Bemühungen der SPD auf Bundesebene um einen Integrationsplan für Deutschland und stärkere finanzielle Anstrengungen des Bundes für die erfolgreiche Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft sind. Hier dürfen die Kommunen und Länder nicht weiter weitgehend alleine gelassen werden. Gehen wir diese Mammutaufgabe nicht gemeinsam mit der nötigen Entschlossenheit und Konsequenz an, kann dies bedrohliche Auswirkungen auf unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt haben. Dies kann niemand wirklich wollen und darf durch Untätigkeit auch nicht fahrlässig in Kauf genommen werden“, warnt der SPD-Landesvorsitzende abschließend.

 

Homepage SPD Thüringen

Terminübersicht

Aktuelles

14.06.2021 16:08
Mut zum Vorsprung.
Vizekanzler Olaf Scholz will einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland. Chancen für neue, gut bezahlte Jobs sieht er insbesondere bei den Zukunftsfeldern Mobilität und Wasserstoff. V

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die auch rückblickend keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit einer Website, die wir den Grünen geklaut haben und einer wichtigen Botschaft von Olaf Scholz für Mieterinnen und Mieter.

11.06.2021 14:20
Keine Rente mit 68!.
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept - ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter.

Historischer Schritt gegen Ausbeutung: Der Bundestag hat ein Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in internationalen Lieferketten verabschiedet.

Olaf Scholz will als Kanzler den Anstieg der Mieten energisch bremsen. Beim Deutschen Mietertag stellte er seine Pläne für bezahlbares Wohnen vor und kündigte eine Bau-Offensive an.