Großes Plus für Kitas

Veröffentlicht am 28.04.2017 in Soziales
 

Der Deutsche Bundestag hat ein weiteres Gesetz zum Ausbau der Kindertagesbetreuung beschlossen. Damit fördert der Bund in Zukunft auch den Betreuungsausbau von Plätzen für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Die SPD setzt damit ein weiteres ihrer zentralen Vorhaben um.

„Noch nie hat der Bund so viel Geld für die Kindertagesbetreuung in die Hand genommen“, erläutert der Thüringer Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider: „Mit diesem Gesetz stockt der Bundestag das Sondervermögen Kinderbetreuungsausbau um 1,126 Milliarden Euro auf. Mit diesem weiteren Ausbauschritt schaffen wir wichtige Voraussetzung für qualitativ hochwertige Bildung und Betreuung bei den drei- bis sechsjährigen Kindern. Mit einer hohen Qualität in der Kinderbetreuung verbessern wir die Startchancen für alle Kinder. Zugleich leisten wir einen Beitrag zur besseren Balance zwischen Familienleben und Arbeitswelt. Das entlastet die Familien.“

Erstmals werden in diesem weiteren Ausbaugesetz vom Bund auch Betreuungsplätze für Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt gefördert. Insgesamt investiert der Bund in 2017 die Rekordsumme von rund 2,5 Milliarden Euro in die Kindertagesbetreuung.

 

Homepage SPD Thüringen

Terminübersicht

Aktuelles

Auch zahlreiche Prominente beziehen klar Stellung für den Wahlsonntag. In einem Aufruf der "Aktion für mehr Demokratie" kämpfen sie für "eine starke SPD" und "für einen Bundeskanzler Olaf Scholz".

23.09.2021 11:39
Ganz sicher Berlin.
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt - und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein - mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD.

Briefwahlunterlagen bestellt, aber noch nicht abgeschickt? Auf geht’s! Bis Mittwoch, 22. September, sollten die Unterlagen in der Post sein.

Sechs Tage vor der Bundestagswahl haben die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans den Anspruch unterstrichen: "Wir setzen auf Sieg!" Der Platz von CDU und CSU müsse die Opposition sein.