Jusos im Kreis mit neuer Führung

Veröffentlicht am 12.06.2018 in Allgemein
 

Der neue Vorsitzende der Jusos: Christian Becker

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Jusos Sömmerda wurde Christian Becker aus Sömmerda zum neuen Vorsitzenden gewählt, als Stellvertreter fungiert Peter Möller aus Walschleben. Der 34jährige Becker hatte zuletzt in Mexiko gelebt und kehrte vor über einem Jahr nach Deutschland zurück und engagierte sich seit diesem Zeitpunkt bei den Jusos auf Landes- und Kreisebene. Seine politischen Schwerpunkte legt er auf die Probleme vor allem junger Menschen: „Gerade junge Menschen stehen während ihrer Ausbildung mehreren Problemen gegenüber, oft reicht die Ausbildungsvergütung nicht aus um alle entstehenden Kosten zu decken und gleichzeitig müssen sie lange Wege in Kauf nehmen.“ Ein wichtiger Baustein dieses Problem anzugehen ist ein thüringenweites Azubi-Ticket. Das Problem wird dadurch aber nicht gelöst, wichtig sei auch das Unternehmen angemessen die Arbeit vergüten. Um lange Wege zu vermeiden ist auch der Erhalt des Berufsschulstandorts in Sömmerda wichtig.

Bedauern tut er, dass es zahlreichen Akteuren im letzten Jahr nicht gelungen ist einen Kreisjugendring ins Leben zu rufen. Dieser hätte allen Jugendverbänden eine gemeinsame Plattform gegeben um sich auszutauschen, aber auch um Forderungen zu formulieren: „Wir Jusos waren über die damalige Einladung des Jugendamtes und die Unterstützung sehr erfreut und dankbar, eine solche Plattform hätte der gesamten Jugendarbeit neue Qualität verliehen.“ Auch wenn es bis heute nicht geklappt hat so hofft er, dass die Gespräche wieder aufgenommen werden und am Ende eine Beteiligungsmöglichkeit für Kinder und Jugendliche geschaffen wird.

 

Terminübersicht

Aktuelles

2015 hat die Weltgemeinschaft das Pariser Klimaabkommen beschlossen: Die Erderwärmung muss auf bis 2050 auf 1,5 bis 2 Grad begrenzt werden. Das war nicht nur ein historischer Schritt, sondern Verpflichtung und Versprechen zugleich. Andrea Nahles in ihrem Namensbeitrag zur sozialdemokratischen Klimapolitik.

Nach Grundrente und Arbeitsmarkt stellt SPD-Chefin Andrea Nahles ein umfassendes Konzept für die Pflege der Zukunft vor. Ziel ist, die Pflege so zu organisieren, dass sich jede und jeder darauf verlassen kann, im Alter gut gepflegt zu werden, von qualifiziertem und gut bezahltem Personal - und, dass die Pflege bezahlbar bleibt.

06.04.2019 15:44
Jetzt ist unsere Zeit.
.
Auf ihrem Ostkonvent hat die SPD ein "Zukunftsprogramm Ost" vorgestellt. Es geht um Anerkennung und Aufbruch.

Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos. Unsere Botschaft an die Menschen in Großbritannien ist klar: Die Tür für euch bleibt offen. Großbritannien gehört für uns zur Europäischen Union.

Europa steht vor großen Herausforderungen. Die sind zu meistern - wenn Deutschland und Frankreich mit vereinten Kräften neuen Schwung in die deutsch-französische Partnerschaft bringen. Ein Gastbeitrag der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles und der Fraktionsvorsitzenden der französischen Sozialisten, Valérie Rabault, in der FAZ.