Podiumsdiskussion des Ortsvereines Sömmerda

Veröffentlicht am 25.09.2018 in Ankündigungen
 

Am kommenden Freitag lädt der SPD-Ortsverein Sömmerda alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Podiumsdiskussion ein. Der Titel der Diskussion lautet „1 Jahr Bundestagswahl – Von Krise zu Krise?“. Zusammen mit der Landtagsabgeordneten Diana Lehmann und dem Bundestagsabgeordneten Christoph Matschie soll einerseits über das vergangene Jahr seit der Bundestagswahl 2017 diskutiert werden, andererseits auch über die zukünftige Regierungsarbeit in Berlin. Auch die im letzten Jahr begonnene Erneuerung der SPD soll während der Diskussion aufgegriffen werden. „Die Idee zur Veranstaltung hatten wir, weil die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen als stark SPD geprägt verkauft wurden und wir bereits früh eine Bestandsaufnahme der Koalitionsarbeit vornehmen wollten.“, so Christopher Harsch, Vorsitzender des SPD-Ortsvereines. Die Idee zum gewählten Titel sei dem Ortsverein im Zuge der Diskussionen um den sogenannten „Masterplan Migration“ gekommen: „Vor allem in der Öffentlichkeit wurde zu dieser Zeit von einer Krise der Regierung geredet. Aber auch davor wurde oft von Krise geredet: so nach der Bundestagswahl, nach dem Rückzug der FDP oder während der Koalitionsverhandlungen.“, so Harsch weiter.

Dass ausgerechnet eine Woche vor der Veranstaltung gleich wieder von einer Krise - in Zusammenhang mit Hans Georg Maaßen – gesprochen wird, könnte der Ortsverein als glückliche Fügung sehen, würde der SPD dabei auch eine gute Rolle zu kommen. Die Debatte um Maaßen liefert weiteren Gesprächsstoff für die Veranstaltung und doch belastet sie nicht nur das Verhältnis der SPD innerhalb der Regierung, sondern auch das Verhältnis von Parteibasis und Parteiführung: „Viele unserer Mitglieder sind unzufrieden mit der Situation in Berlin. Vor Ort haben wir hitzige Diskussionen deswegen und der Tenor ist meist, dass es so nicht weitergehen kann. Die Entscheidung stößt bei unseren Mitgliedern auf Kopfschütteln.“ erzählt Harsch vom letzten Stammtisch des Ortsvereins.

Die Podiumsdiskussion findet am 28.9., um 19 Uhr im Bürgerzentrum Bertha von Suttner statt. Der Eintritt ist frei.

 

Terminübersicht

Aktuelles

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Wird es das goldene Dienstjubiläum mit Blumenstrauß und Armbanduhr in der Arbeitswelt der Zukunft noch geben? Welche Ansprüche hat die Generation Y an den Job? Wer profitiert wirklich von der Flexibilisierung und Digitalisierung? Und wie können wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt Sicherheit bieten? Über diese und weitere Fragen diskutieren SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Alice Greschkow, Autorin und Beraterin zum Thema Zukunft der Arbeit mit Ausblick auf die zweite "In die neue Zeit"-Onlinekonferenz der SPD.

Wie kommt Deutschland nach der Rezession wieder auf die Beine? Das diskutiert die SPD mit Fachleuten aus allen Bereichen. Erste Ergebnisse sollen bereits Teil der sozialdemokratischen Handschrift im Konjunkturprogramm sein, das die Regierung im Juni vorlegen will.

Die SPD will mit einem umfangreichen Konjunkturpaket das Land wieder in Schwung bringen - aber auf neuen Bahnen, nicht auf ausgetretenen Pfaden. Ziel muss sein, jetzt die Weichen für eine gerechtere, klimafreundlichere, krisen- und zukunftsfeste Gesellschaft und Wirtschaft zu stellen. Und besonders Familien zu fördern. "Wir wollen die Wirtschaft punkt- und zielgenau fördern - mit klaren Erwartungen verbunden", sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans am Montag.

Gemeinsam appellieren SPD-Parteichef Norbert Walter-Borjans, der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link und der kommunalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Bernhard Daldrup für den kommunalen Solidarpakt. Die Kommunen brauchen jetzt dringend solidarische Hilfen!