SPD Kreisverbände nominieren Direktkandidaten

Veröffentlicht am 15.04.2019 in Landtag
 

Zur Landtagswahl treten Enrico Gropp aus Andisleben und Christopher Harsch aus Vogelsberg an. 

Der SPD Kreisverband Sömmerda hat zusammen mit dem Kreisverband Gotha am vergangenen Donnerstag ihren Direktkandidaten im Wahlkreis 16 für die Landtagswahl im Oktober gewählt. Vorab war durch den Ortsverein Andisleben und den Kreisvorstand Enrico Gropp als Kandidat nominiert wurden. Zur Versammlung erklärte ein Gothaer SPD Mitglied kurzfristig seine Kandidatur. Gropp konnte sich fast einstimmig (2 Gegenstimmen) gegen den Gothaer durchsetzen.

Gropp, selbst ausgebildeter Landwirt und heute im Nebengewerbe tätig, sieht seine politischen Schwerpunkte im Bereich Landwirtschaft, Umwelt und Naturschutz. Seine Erfahrung in diesen Bereich will er nun politisch nutzen. Gropp kandidierte bereits zweimal (2004 und 2009) als Direktkandidat für den Landtag: „Man sagt alle guten Dinge sind drei!“, meint Gropp und will für die SPD dieses Mal das Direktmandat holen. Zusätzlich nominierte die Versammlung Markus Reinders als Kandidat für die Landesliste.

Einen Tag darauf fand im Volkshaus Sömmerda die Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 17 statt. Der Kreisvorstand hatte im Vorfeld den Kreisvorsitzenden Christopher Harsch als Kandidat nominiert. Nach seiner Vorstellung und einer lebendigen Debatte votierten die anwesenden Mitglieder einstimmig für ihn als Kandidaten.

Harsch benannte drei Schwerpunkte, die für ihn wichtig sind: Jugendpolitik, Bildung und die Weiterentwicklung des ländlichen Raums. Für letzteres müssten Förderpläne überarbeitet werden und zum Beispiel der Öffentliche Nahverkehr attraktiver gemacht werden. In diesem Zusammenhang sprach er von der Pfefferminzbahn, über deren Weiterführung bis Jena nachgedacht werden muss.

Am Ende der Versammlung sagte Harsch: „Ich will das Direktmandat holen!“ und versprach den Mitgliedern einen engagierten Wahlkampf. Mit den Buttstädter Jürgen May schickt der Kreisverband einen leidenschaftlichen Gewerkschafter ins Rennen um einen Listenplatz.

 

Terminübersicht

Aktuelles

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Wird es das goldene Dienstjubiläum mit Blumenstrauß und Armbanduhr in der Arbeitswelt der Zukunft noch geben? Welche Ansprüche hat die Generation Y an den Job? Wer profitiert wirklich von der Flexibilisierung und Digitalisierung? Und wie können wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt Sicherheit bieten? Über diese und weitere Fragen diskutieren SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Alice Greschkow, Autorin und Beraterin zum Thema Zukunft der Arbeit mit Ausblick auf die zweite "In die neue Zeit"-Onlinekonferenz der SPD.

Wie kommt Deutschland nach der Rezession wieder auf die Beine? Das diskutiert die SPD mit Fachleuten aus allen Bereichen. Erste Ergebnisse sollen bereits Teil der sozialdemokratischen Handschrift im Konjunkturprogramm sein, das die Regierung im Juni vorlegen will.

Die SPD will mit einem umfangreichen Konjunkturpaket das Land wieder in Schwung bringen - aber auf neuen Bahnen, nicht auf ausgetretenen Pfaden. Ziel muss sein, jetzt die Weichen für eine gerechtere, klimafreundlichere, krisen- und zukunftsfeste Gesellschaft und Wirtschaft zu stellen. Und besonders Familien zu fördern. "Wir wollen die Wirtschaft punkt- und zielgenau fördern - mit klaren Erwartungen verbunden", sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans am Montag.

Gemeinsam appellieren SPD-Parteichef Norbert Walter-Borjans, der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link und der kommunalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Bernhard Daldrup für den kommunalen Solidarpakt. Die Kommunen brauchen jetzt dringend solidarische Hilfen!