SPD Kreisverbände nominieren Direktkandidaten

Veröffentlicht am 15.04.2019 in Landtag
 

Zur Landtagswahl treten Enrico Gropp aus Andisleben und Christopher Harsch aus Vogelsberg an. 

Der SPD Kreisverband Sömmerda hat zusammen mit dem Kreisverband Gotha am vergangenen Donnerstag ihren Direktkandidaten im Wahlkreis 16 für die Landtagswahl im Oktober gewählt. Vorab war durch den Ortsverein Andisleben und den Kreisvorstand Enrico Gropp als Kandidat nominiert wurden. Zur Versammlung erklärte ein Gothaer SPD Mitglied kurzfristig seine Kandidatur. Gropp konnte sich fast einstimmig (2 Gegenstimmen) gegen den Gothaer durchsetzen.

Gropp, selbst ausgebildeter Landwirt und heute im Nebengewerbe tätig, sieht seine politischen Schwerpunkte im Bereich Landwirtschaft, Umwelt und Naturschutz. Seine Erfahrung in diesen Bereich will er nun politisch nutzen. Gropp kandidierte bereits zweimal (2004 und 2009) als Direktkandidat für den Landtag: „Man sagt alle guten Dinge sind drei!“, meint Gropp und will für die SPD dieses Mal das Direktmandat holen. Zusätzlich nominierte die Versammlung Markus Reinders als Kandidat für die Landesliste.

Einen Tag darauf fand im Volkshaus Sömmerda die Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 17 statt. Der Kreisvorstand hatte im Vorfeld den Kreisvorsitzenden Christopher Harsch als Kandidat nominiert. Nach seiner Vorstellung und einer lebendigen Debatte votierten die anwesenden Mitglieder einstimmig für ihn als Kandidaten.

Harsch benannte drei Schwerpunkte, die für ihn wichtig sind: Jugendpolitik, Bildung und die Weiterentwicklung des ländlichen Raums. Für letzteres müssten Förderpläne überarbeitet werden und zum Beispiel der Öffentliche Nahverkehr attraktiver gemacht werden. In diesem Zusammenhang sprach er von der Pfefferminzbahn, über deren Weiterführung bis Jena nachgedacht werden muss.

Am Ende der Versammlung sagte Harsch: „Ich will das Direktmandat holen!“ und versprach den Mitgliedern einen engagierten Wahlkampf. Mit den Buttstädter Jürgen May schickt der Kreisverband einen leidenschaftlichen Gewerkschafter ins Rennen um einen Listenplatz.

 

Terminübersicht

Aktuelles

Bei der Trauerfeier für Hans-Jochen Vogel in München hat der Verstorbene selbst das letzte Wort. Denn, wie seine Witwe sagt: "Hans-Jochen Vogel wäre nicht er selber gewesen, hätte er ohne geordneten Abschied diese Welt verlassen."

Wir wollen, dass möglichst viele junge Menschen trotz Corona eine Chance auf eine Berufsausbildung haben. deshalb erhalten Unternehmen, die in der Krise weiter ausbilden oder die Zahl der Lehrstellen sogar erhöhen, eine Prämie. "Mit dem Schutzschirm für Ausbildung unterstützt die Bundesregierung Unternehmen mit insgesamt 500 Millionen Euro dabei, jungen Menschen eine Perspektive zu geben", sagt Arbeitsminister Hubertus Heil.

Im Fall Wirecard war ein hohes Maß an krimineller Energie am Werk - und die Wirtschaftsprüfung hat dabei versagt, das zu verhindern. Das darf in Zukunft nicht mehr passieren. Bundesfinanzminister Olaf Scholz will den Fall Wirecard lückenlos aufklären und die nötigen Konsequenzen für die Zukunft ziehen.

Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. "Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie", so der Arbeitsminister.

28.07.2020 14:22
Kindergesundheit stärken.
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht "rechnen", vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden - egal, wo sie wohnen.