Unsere Kreistagsliste und unser Programm

Veröffentlicht am 13.02.2019 in Allgemein
 

Am 7. Februar fand im Volkshaus Sömmerda die Mitgliederversammlung des SPD Kreisverbandes Sömmerda statt. Ziel der Mitgliederversammlung war die Aufstellung der Kandidatenliste für die kommende Kreistagswahl, sowie der Beschluss des Wahlprogramms. Auf der Liste stehen 21 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Sömmerda. Besonders dabei ist, dass erstmals zwei EU-Bürger aus Spanien auf der Liste vertreten sind. Unser Wahlporgramm werden wir nach und nach auf unserer Website veröffentlichen. 

 

 

Lfd. Nr.

Name

Ort

1

Christopher Harsch

Vogelsberg

2

Lutz Riedel

Kölleda

3

Enrico Gropp

Andisleben

4

Sebastian Neblung

Weißensee

5

Susan Kitz

Buttstädt

6

Manfred Grosch

Frohndorf

7

Roland Erdtmann

Alperstedt

8

Christian Becker

Sömmerda

9

Hans Vollrath

Andisleben

10

Ralf Merbach

Haßleben

11

Christoph Mader

Elxleben

12

Rudolf Teichmann

Sömmerda

13

Jürgen May

Buttstädt

14

Peter Möller

Walschleben

15

Marcel Bube

Walschleben

16

Günter Schiborr-Wulff

Markvippach

17

Wolfgang Kühne

Andisleben

18

Paul Grabe

Walschleben

19

José Perez

Sömmerda

20

Vicente Hernández

Sömmerda

21

Maik Eßer

Frömmstedt

 

Terminübersicht

Aktuelles

Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden - und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer modernen, zukunftsfähigen Wirtschaft.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat Brustkrebs und legt deswegen ihre Ämter als kommissarische SPD-Chefin und stellvertretende Parteivorsitzende im Bund nieder. Ihre persönliche Erklärung im Wortlaut.

Zwei Tage nach dem Auftakt von #unsererSPD - die Tour stand für die Bewerberinnen und Bewerber um den SPD-Vorsitz schon der zweite Termin an: In Hannover wartete ein besonderer Gast auf die Kandidierenden.

Die erste Regionalkonferenz der SPD in Saarbrücken war vor allem eines: Ein Debatten-Marathon quer durch Themen, Ideen und Positionen der Sozialdemokraten. Die Bewerber für den Parteivorsitz setzten erste Schwerpunkte zwischen Grundrente und großer Koalition, Europa- und Kommunalpolitik.

Die SPD geht in Brandenburg als stärkste Partei hervor. Zugleich schmerzt das Abschneiden in Sachsen. "Das ist für die SPD ein Abend mit gemischten Gefühlen", sagte der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel am Sonntag zum Ausgang der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen.