Pressemitteilung des Kreisverbandes 30. April 2018

Veröffentlicht am 30.04.2018 in Allgemein
 

Der SPD Kreisvorsitzende Frank Weber ( Kölleda) zeigt sich über das Wahlergebnis für den SPD Kandidaten in Kölleda sehr erfreut. „Lutz hat das Ergebnis mehr als verdient, schließlich setzt er sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für Kölleda ein“,so Weber. Die SPD hat im Landkreis bei den Kommunalwahlen auf die richtigen Pferde gesetzt, sagt der SPD Politiker aus Backleben. „Wir sind diesmal behutsam vorgegangen und haben uns nicht überschätzt. Auch wenn wir für die Wahl zum Landrat keine/n Kandidaten hatten und dem Amtsinhaber Harald Henning herzlich gratulieren, haben wir doch klare Vorstellungen wie wir unsere Region verbessern können. Dazu wird Lutz Riedel in Kölleda ebenso beitragen, wie der von uns unterstützte Ralf Hauboldt in der Kreisstadt“, erklärt Weber.

 

 

Terminübersicht

Aktuelles

14.12.2018 14:33
Damit es jedes Kind packt!.
Alle wollen für ihre Kinder nur das Beste. Deshalb schalten wir bei der Verbesserung der Kitas den Turbo an. Weil alle ein Recht auf gleiche Chancen und liebevolle Betreuung haben. Von Anfang an.

09.12.2018 15:00
Europa ist die Antwort.
Sie ist Europäerin durch und durch. Jetzt führt Katarina Barley die SPD auf Platz 1 der Liste in die Europawahl. Ihr Ziel: Europa gegen die Feinde von innen und außen verteidigen. "Wir müssen alles dafür tun, was wir können, damit Rechtspopulisten und Nationalisten weder in Deutschland noch in Europa das Sagen bekommen", sagte die Justizministerin.

Wir wollen eine Gesellschaft, in der jede und jeder die Möglichkeit hat, seine Träume zu verwirklichen, unabhängig vom Portemonnaie der Eltern oder vom Wohnort. Herkunft darf nicht über Zukunft entscheiden!

Diese Frage diskutierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, die Netz-Aktivistin Sonja Boddin und Oberstaatsanwalt Markus Hartmann am Mittwoch in einer Impulsveranstaltung der SPD im Willy-Brandt-Haus.

Noch vor wenigen Jahren weckte der Arabische Frühling die Hoffnung, das Internet sei ein Motor für die Demokratie. Der Begriff der Facebook-Revolution machte schnell die Runde. Die sozialen Netzwerke schienen das Paradies für Gegenöffentlichkeit und die Mobilisierung demokratischer Proteste zu sein. Mittlerweile hat der Pessimismus vielerorts zugenommen.