Herzlich Willkommen

SPD: Rente mit 69 absurd

Veröffentlicht am 19.05.2011 in Arbeit
 

SPD-Landeschef Christoph Matschie und Wirtschaftsminister Matthias Machnig kritisieren den Vorstoß der Wirtschaftsweisen in einem Gutachten für die Bundesregierung.

„Es ist absurd, dass die Bundesregierung nun anfängt, über die Rente mit 69 zu diskutieren», so Matschie. Stattdessen so Matschie: „Kann ich die Bundesregierung daher nur dringend auffordern, sich um bessere Arbeitsmöglichkeiten für Ältere zu kümmern.“

Der sozialdemokratische Wirtschaftsminister Matthias Machnig bezeichnete die Forderung der Wirtschaftsweisen als „realitätsfern“. Machnig verwies noch einmal auf die geringe Beschäftigungsquote bei älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern: „Drei Viertel der 60- bis 64-Jährigen haben keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Solange das so ist, verbietet sich jede Debatte über die Verlängerung der Lebensarbeitszeit", sagte Machnig. Er forderte eine Beschäftigungsoffensive für ältere Beschäftigte.

Homepage SPD Thüringen

Terminübersicht

Aktuelles

Gemeinsam kämpfen wir für Frauenrechte in Deutschland und Europa. Wir machen uns nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, für Frauen stark, sondern jeden Tag. Stärkste Stimme für Europa ist unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley. 

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Setze dich gemeinsam mit uns für Demokratie, Toleranz und Respekt ein.

Sei am Sonntag ab 10 Uhr live dabei, wenn wir bei der Europadelegiertenkonferenz unser Wahlprogramm zur Europawahl beschließen und unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley wählen.

In Zeiten, in denen Europa von innen und außen angegriffen wird, legen wir ein Programm für ein starkes Europa vor. Ein Namensbeitrag von Katarina Barley, Spitzenkandidatin für die Europawahl.

Die Welt ist "unruhiger und rauer" geworden, wie Kanzler Olaf Scholz in seiner Neujahrsansprache sagt. Doch jede und jeder werde in Deutschland gebraucht, und damit müsse es keine Angst vor der Zukunft geben.