Matschie: 6 Millionen Euro für die Kirche in Buttstädt

Veröffentlicht am 15.11.2019 in Allgemein
 

 

In der heutigen Haushaltsbereinigungssitzung des Kulturetats des Bundeskanzleramtes wurde beschlossen, dass die denkmalgeschützte evangelisch-lutherische Kirche St. Michaelis in Buttstädt 6 Millionen Euro für die Sanierung erhält. Davon stehen im Jahr 2020 direkt 750.000 € zur Verfügung.

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist die Kirchgemeinde in die Situation zu versetzen dieses denkmalgeschützte Gebäude nun endlich sanieren zu können“ so Christoph Matschie, SPD Bundestagsabgeordneter.

1510 wurde der Grundsteingelegt und seitdem hat sie eine lange Geschichte hinter sich. Mit dem Geld kann der Turm, der Glockenstuhl, die Umfassungsmauer, der Innenraum des Schiffes und die Orgel vollständig saniert werden.

„Ich konnte mich im Februar dieses Jahres von dem beeindruckenden Gebäude und der engagierten Pfarrerin selbst überzeugen und freue mich darauf, den Baufortschritt zu begleiten und im Nachgang die Kirche im neuen Glanz erstrahlen zu sehen.“ so Matschie abschließend

 

Terminübersicht

Aktuelles

09.04.2021 21:47
Gemeinsam gegen Corona.
Vizekanzler Olaf Scholz hat gemeinsam mit Angela Merkel eine Bund-Länder-Einigung für bundesweit einheitliche Corona-Regeln erzielt. "Das macht Sinn, weil es für die Bürgerinnen und Bürger Klarheit und Transparenz mit sich bringt. Weil alle wissen, woran sie sind", sagte Scholz am Freitag.

07.04.2021 15:55
Mehr Freiheit für Geimpfte.
Justizministerin Christine Lambrecht hat sich dafür ausgesprochen, Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte aufzuheben. Bedingung sei, dass nach der Impfung Coronaviren nicht an Dritte weitergegeben werden könne.

Seit langem pocht Finanzminister Olaf Scholz darauf, dass internationale Unternehmen und große Digitalkonzerne endlich ihren fairen Anteil zahlen. Nun erhält der Vizekanzler Rückenwind aus den USA. Eine globale Steuerreform für international tätige Konzerne ist in Reichweite.

Unternehmen, die besonders lange und hart von der Corona-Krise betroffen sind, erhalten zusätzliche Hilfen. Vizekanzler Olaf Scholz sagte, durch die Hilfspolitik des Bundes sei Deutschland wirtschaftlich deutlich besser durch die Pandemie gekommen als vergleichbare Staaten. Dennoch gehe die Krise mit der Zeit den Unternehmen an die Substanz. "Deshalb packen wir bei den Hilfen jetzt noch mal eine kräftige Schippe drauf."

Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. "Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht einen Aufbruch ohne eine müde und orientierungslose Union", kommentiert SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil.