SPD, Freie Wähler und Grüne bilden Fraktionsgemeinschaft

Veröffentlicht am 20.06.2019 in Allgemein
 

5 Mitglieder der Fraktion, v.l.n.r.: Andreas Jessing, Christopher Harsch, Susann Karlstedt, Lutz Riedel, Olaf Starroske.

Die in den Kreistag gewählten Vertreter der SPD, Freien Wähler und Bündnis 90 / Die Grüne haben eine neue Fraktionsgemeinschaft am vergangenen Mittwoch gebildet. Voraus gegangen waren mehrere Gespräche, in denen sich die Vertreter sowohl inhaltlich, als auch personell ausgetauscht haben.
 

"Im Vordergrund stand die inhaltliche Debatte, die auch die meiste Zeit eingenommen hat. Das war zum Glück anders als bei Gesprächen mit einer anderen Fraktion, die Personalfragen zunächst beantworten wollte." unterstreicht der frisch gewählte Fraktionsvorsitzende Christopher Harsch. 

Im Ergebnis der Gespräche haben die Vertreter eine gemeinsame Zielvereinbarung erarbeitet und unterschrieben. Diese soll die zukünftige Arbeit der Fraktion begleiten. Auf der Agenda der Fraktion stehen unter anderem die Änderung der Satzung über die Schülerbeförderung, eine bessere Verknüpfung mit den VMT, die Schaffung einer Jugendbeteiligungsplattform, der Radwegeausbau sowie der digitale Umbau der Kreisverwaltung. "Wir wollen aktiv mitgestalten!" sagt Christopher Harsch mit Blick auf die Vereinbarung. 

Der Fraktion gehören folgende Mitglieder an: 

Sandra Bielesch (Schloßvippach, FW), Enrico Gropp (Andisleben, SPD), Christopher Harsch (Vogelsberg, SPD), Andreas Jessing (Sömmerda, Grüne), Susann Karlstedt (Weißensee, Grüne), Eyk Leifer (Kölleda, FW), Lutz Riedel (Kölleda, SPD) und Olaf Starroske (Straußfurt, FW).

 

Terminübersicht

Aktuelles

Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen - über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut.

Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können.

03.01.2020 12:20
Das ändert sich 2020.
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner - sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert.

Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter, Stolpes Tod mache ihn "sehr traurig". "Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit."

Der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans hat die Verbesserungen des Klimapakets im Vermittlungsausschuss als "ersten guten Schritt" begrüßt. Gemeinsam mit Saskia Esken kündigte er zügige Gespräche mit dem Koalitionspartner an, in denen es unter anderem auch um mehr Investitionen gehen soll.